Allgemeines zur Lehre

Die Lehre zum Elektroinstallationstechniker beträgt 3,5 Jahre und unsere Lehrlinge absolvieren den theoretischen Teil in der Landesberufsschule Eibiswald. Doch bevor es in die Berufsschule geht, arbeiten unsere Lehrlinge ca. ein Jahr in unserem Betrieb mit und erfahren dadurch bereits die grundlegenden Kenntnisse der Elektrotechnik. Während der jeweils 9 Wochen Berufsschule sind die Lehrlinge ausschließlich in der Schule, um sich auf den theoretischen Stoff und die anschließenden Prüfungen konzentrieren zu können. Sie bekommen aber während dieser Zeit ihren gewöhnlichen Lohn weiterbezahlt. Die Lehre endet nach 3,5 Jahren mit der LAP (Lehrabschlussprüfung), die bis dato alle unsere Lehrlinge erfolgreich bestanden haben, worauf wir natürlich sehr stolz sind.

Der Tätigkeitsbereich unserer Lehrlinge

Im Allgemeinen umfasst der Beruf des Elektroinstallationstechnikers das Installieren, Warten und Reparieren von elektrischen Anlagen und Elektromaschinen sowie elektrischen Geräten und Stromleitungen, die der Erzeugung, Verteilung und Anwendung von elektrischem Strom dienen. Wichtige Anwendungsbereiche sind hier vor allem

  • die Energieversorgungs- und Verteilungstechnik (z.B. Installation von Stromleitungen, Schaltschränken, Verteileranlagen)
  • die Signal- und Sicherungstechnik (z.B. Alarmanlagen)
  • die Wärmetechnik (z.B. Heizungsinstallationen)
  • die Beleuchtungstechnik (z.B. öffentliche Beleuchtung, Lichtreklame und Geschäftsbeleuchtung)
  • die Schwachstromtechnik (z.B. Sprechanlagen, EDV- und Telefonnetzwerke, Antennen und Sat-TV)

Zu den weiteren Aufgabenbereichen des Elektroinstallationstechnikers zählen auch das Suchen und Beheben von Fehlern, Mängeln und Störungen an elektrischen Anlagen, Geräten, Maschinen und Bauelementen, sowie die ordnungsgemäße Umsetzung elektrischer Schutzmaßnahmen zur Verhütung von Personen- und Sachschäden.

Nicht alle dieser Tätigkeiten dürfen unsere Lehrlinge von Beginn an durchführen, da die Arbeit mit elektrischem Strom auch viele Gefahren birgt und das Erkennen und Beurteilen dieser Gefahren ein wichtiger Teil der Ausbildung sind. Aber keine Sorge, Jahr um Jahr, mit wachsenden Fachkenntnissen, darfst Du als Lehrling tiefer in die Materie dieses Berufs einblicken und darin mitarbeiten.

Wo Du als Lehrling tätig bist

Vorwiegend sind unsere Lehrlinge im Außendienst tätig. Auf unseren diversen Baustellen werden u.a. in Privat- und Geschäftsgebäuden Stromleitungen installiert und elektrische Anschlüsse hergestellt. Damit unsere Lehrlinge den größtmöglichen Überblick über unsere Tätigkeiten erhalten, werden sie jeweils einem Monteur zugeteilt, mit dem sie auf dessen Baustelle fahren. Wer mit wem mitfährt wird immer wieder neu durchgemischt. Somit bieten wir einen abwechslungsreichen Einsatz und eine spannende, vielseitige Tätigkeit. Natürlich wird auch in unserer Werkstatt gearbeitet wie z.B. bei der Reparatur von Haushaltsgeräten oder beim Vorbereiten von Schaltschränken für die Baustelle.

Wir bieten unseren Lehrlingen

Als flexibler mittelständischer Betrieb haben wir die Möglichkeit, unseren Lehrlingen eine vielseitige Ausbildung und auch die Möglichkeit zu bieten, unter der Anleitung des Chefs persönlich, sowie unserer erfahrenen Monteure viel praktisch (anstatt nur theoretisch) zu erfahren bzw. zu erproben. Wir unterstützen sie, sofern wir die Möglichkeit haben, in allen Lebenslagen und ermöglichen die Mitarbeit in einem familiären und hoch motivierten Team.

Was wir von unseren Lehrlingen erwarten

Da die Lehre zum Elektroinstallationstechniker sehr anspruchsvoll ist und wir in unserem Betrieb auf Fachwissen großen Wert legen, haben wir auch gewisse Ansprüche an unsere Lehrlinge. Ein freundliches Auftreten und gute Umgangsformen setzen wir voraus. Des Weiteren sind handwerkliches Geschick, Interesse und Begeisterung an technischem Fortschritt sowie ein guter Schulerfolg, mit besonderem Augenmerk auf Mathematik, Grundvoraussetzungen um bei uns in die Lehre zu gehen.